Sieben x Seide Cover

SIEBEN x SEIDE

DIE ZÜRCHER SEIDENINDUSTRIE 1954–2003 
Mar­tin Wid­mer

Sie­ben Repor­ta­gen füh­ren zu den letz­ten Unter­neh­men der Zür­che­ri­schen Sei­den­in­dus­trie. Zeit­zeu­gen­be­rich­te und his­to­ri­sches Bild­ma­te­ri­al ver­an­schau­li­chen deren Geschich­te von den 1950er- bis zu den 1990er-Jah­ren. Ein Besuch in einem Ate­lier und Stoff­ar­chiv zeigt den Wan­del der Hau­te Cou­ture; ein Gang durch stil­le Fabrik­hal­len einer soeben geschlos­se­nen Sei­den­fär­be­rei ver­mit­telt das melan­cho­li­sche Bild eines end­gül­ti­gen Abschieds. Die Hin­ter­grund­be­rich­te zu den sie­ben Repor­ta­gen beleuch­ten den Nie­der­gang der Zür­che­ri­schen Sei­den­in­dus­trie, stel­len aber auch jene Unter­neh­men dar, die über­lebt haben. Wie sind sie bei­spiels­wei­se mit dem Über­gang vom Roh­ma­te­ri­al Sei­de zu syn­the­ti­schen Fasern in den 1950er-Jah­ren umge­gan­gen? Oder mit der gros­sen Per­so­nal­knapp­heit in den 1960er-Jah­ren?